AUTOS:NOMOS

SINN:ORT


Der vordergründige Sinn des Orts ist es, die Luft zu baden: die Luft badet sich in den Objekten, die diesen Ort zum ersten Mal betreten. Wenn Objekte an diesen Ort versetzt werden so erscheinen sie auf den ersten Blick deplaziert: herausgerissen aus einer ganz anderen Realität einem Produktionszusammenhang, der ihnen nicht mehr anzusehen ist und ihnen auch nicht mehr zusteht.

In der Luft des Luftbads badet sich eine fremde Realität. Sie bricht hier ein, umspannt den Raum und panzert ihn nach innen und nach außen; sie dichtet ihn ab. Wände und Boden - und das ist der hintergründige Sinn - verbinden sich zu einem ganz besonderen Orts-Sinn, eine Folge der allergischen Reaktion der Haut dieses Raum auf diesen anderen Reiz-Körper.



AUTOS:NOMOS


autos:nomos, sich selbst die Gesetze gebend, ist zuerst einmal der Titel einer Bodenplastik, die sich aus einer Anzahl gefundener Buchstaben zusammensetzt, Es ist eine Plastik, die sich - zufällig - selbst Sinn und Form gibt: der sinngebende Buchstabenstapel erzeugt die Form selbst, aber auch den Hinter-Sinn, der über dieses zufällig entstandene Objekt hinausweist - auf die Haltung des Künstlers hin, der Kunst und der kunstfernen Realität gegenüber. Wenn etwas wie dieser sich selbst die Gesetze gebende, zufällig gefundene Buchstabenhaufen und andere ausrangierte Gebrauchsdinge einem Künstler in die Hände fallen, dessen Bewußtsein deren potentielle Sinn-Kraft erkennt, dann entstehen in einem Akt des Sich-Feiens neue Objekte, die sich gegen die schalen Freuden der Beliebigkeit und gegen die tödlichen Auswirkungen ewiger Gesetzmäßigkeiten usurpatorisch durchsetzen.



GEGEN:WÄRTIGKEIT


„Das Utopiereservoir, das sich diese Kunstwerke aufbauen können, beschränkt sich auf die Gegenwärtigkeit. Ein Vorgriff auf etwas anderes findet sich in der Ästhetik der Aufhebung, die auch eine Ästhetik des Verschwindens genannt werden kann, nur in der Nivellierung von Differenzen. Kunst ist nicht mehr ein autarker Ort, sondern greift in die Realität ein, nicht indem dieser ein anderer Entwurf entgegengehalten wird: sondern indem ihr ein Spiegel vorgehalten wird. Utopie ist nur noch Spiegelung, nicht mehr Bild für sich.“ (Thomas Wulffen)



[home]